MSC Magnifica in Norwegen

MSC Nachhaltigkeit: Klimaneutral kreuzfahren

Kreuzfahrten und Nachhaltigkeit – was spontan erst einmal widersprüchlich klingen mag, lässt sich durchaus miteinander verbinden. Das beweist die Reederei MSC Cruises mit ihrem Engagement für die Umwelt auf eindrucksvolle Art und Weise. Was genau das Unternehmen zum Beispiel zum Schutz des maritimen Ökosystems unternimmt, erfahren Sie im Folgenden.


Klimaneutralität ab 2020

Bereits ab dem 1. Januar 2020 will MSC Cruises als erste globale Kreuzfahrtmarke klimaneutral werden – so gab es das Unternehmen im November 2019 an. Dieses Ziel soll erreicht werden, indem die CO2-Emissionen aus dem Betrieb der Kreuzfahrtschiffe durch Spenden an Klimaschutzprojekte kompensiert werden. Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises, verspricht in einem öffentlichen Statement: "Wir werden mit führenden Anbietern von CO2-Zertifikaten zusammenarbeiten, die CO2-Emissionen mit höchster Integrität ausgleichen. Wir möchten in Projekte investieren, die einen messbaren Nutzen für die Allgemeinheit haben, die Umwelt schützen und die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützen." Konkret sollen großzügig Aktionen unterstützt werden, die sich dem Schutz und der Wiederherstellung von Meeres- und Küstenlebensräumen widmen. Dabei werden alle direkten und indirekten Kosten für die Kompensation vollständig von MSC Cruises übernommen.

  • Delfin
  • Unterwasserwelt
  • Robbe

    Nun können auch umweltbewusste Kreuzfahrt-Fans mit gutem Gewissen in See stechen! Finden Sie ganz leicht Ihre Traumreise mithilfe unserer Reisesuche.


    Moderne Flotte mit neusten Technologien

    Das Leitmotto von MSC lautet sinngemäß: "Die Ozeane und Meere sind die Grundlage unseres Geschäftsmodells, daher liegt auch ihr Schutz in unserer Verantwortung." Dieser Regel bleibt das Unternehmen treu, indem es Gelder in Milliardenhöhe in die Entwicklung neuer Kreuzfahrtschiffe investiert. Nicht umsonst gehört die MSC Flotte zu den modernsten auf See. Aus diesem Grund befinden sich fünf Schiffe in Planung, die ausschließlich mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden sollen.

    • MSC Grandiosa ist das neuste Flottenmitglied
      MSC Grandiosa ist das neuste Flottenmitglied
    • MSC Bellissima verfügt über modernste Technik
      MSC Bellissima verfügt über modernste Technik

    MSC Europa wird ab Mai 2022 als erstes Schiff der Reederei die Weltmeere mit dem Treibstoff bereisen, der derzeit als emissionsärmster für Großschiffe gehandelt wird. Weitere LNG-Schiffe sind für die Jahre 2023, 2024, 2025 und 2027 geplant. Pierfrancesco Vago gibt als langfristiges Unternehmensziel an, die Schiffe der Flotte komplett emissionsfrei betreiben zu wollen. Als Zwischenziel strebt das Unternehmen an, seine CO2-Bilanz 2024 um 29 Prozent im Vergleich zu 2008 zu vermindern. 2030 sollen es sogar 40 Prozent weniger Treibhausgasemissionen sein.

    Sie möchten sich detailliert über die verschiedenen Schiffe der MSC Flotte informieren? Dann schauen Sie auf unserer Website vorbei – hier stellen wir Ihnen die einzelnen Flottenmitglieder und deren Besonderheiten vor.

    Die Energieeffizienz gilt als wichtigstes, zu berücksichtigendes Element beim Entwurf neuer Schiffe – das zeigt sich zum Beispiel bei der Betrachtung von MSC Meraviglia. Diese kann im Vergleich zur älteren Fantasia-Klasse 20 Prozent mehr Gäste beim Verbrauch der gleichen Energiemenge befördern. An Bord der MSC Schiffe lässt sich eine Vielzahl an energiesparenden Technologien finden. Dazu zählen unter anderem Reiseplanungssoftware, Trimmoptimierung, Antifouling-Farbe, hocheffiziente Geräte, LED-Beleuchtung und auch intelligente Heizungs- sowie Lüftungs- und Klimaanlagen. Auch die „älteren“ Schiffe, wie beispielsweise MSC Fantasia oder MSC Preziosa wurden nachträglich mit Systemen zur Abgasreinigung ausgerüstet. MSC Cruises rühmt sich damit, eines der ersten Kreuzfahrtunternehmen zu sein, das den Emissionsausstoß in den Häfen freiwillig um weit unter das gesetzlich vorgeschriebene Niveau gesenkt hat. Damit dies sichergestellt werden kann, gibt es auf MSC Schiffen Umwelt-Offiziere, die Mitarbeiter an Bord überprüfen und schulen.


    Maßnahmen zum Schutz der Weltmeere

    Auch das Thema Wasserschutz hat bei MSC eine hohe Priorität. Aus diesem Grund wurden innovative Technologien zur Reduzierung des Wasserverbrauchs entwickelt. Frischwasserproduktionsanlagen ermöglichen, dass fast das gesamte Wasser an Bord der MSC Schiffe aus eigener Produktion stammt. Somit kann darauf verzichtet werden, Wasser aus Häfen oder Küstenstädten zu entnehmen. Darüber hinaus wird der Wasserabfluss – bevor er das Schiff verlässt – einer ordnungsgemäßen Nachbehandlung unterzogen. Ein Ballastwasseraufbereitungssystem verhindert außerdem die potenzielle Einleitung invasiver Meeresarten. Mit der MSC Privatinsel Ocean Cay, die noch Ende des Jahres 2019 eröffnet wird, hat sich das Unternehmen ein weiteres Ziel gesetzt: Hier soll ein 64 Quadratmeter großes Meeresreservat mit einer Korallen-Aufzucht entstehen. Zudem wird ein Meereslabor zur Erforschung von klimaresistenten Korallen errichtet, wodurch man sich neue Erkenntnisse für ähnliche Lebensräume erhofft.

    • MSC Privatinsel Ocean Cays
    • Artenvielfalt
    • Schönheit der Natur

      Die MSC Privatinsel wird ihre ersten Gäste im Dezember 2019 begrüßen. Was Sie auf Ocean Cay erwartet und wie Sie das Urlaubsparadies erreichen können, erfahren Sie in unserem Beitrag.

      Um die Meere vor Verschmutzung durch biologisch nicht abbaubare Abfälle zu schützen, hat MSC das sogenannte „Plastic Reduction Programme“ ins Leben gerufen. Dank diesem wird immer mehr auf Einweg-Kunststoffe an Bord der Schiffe verzichtet. Kunststoffprodukte werden somit durch umweltfreundliche Lösungen ersetzt. Die Einführung von nachhaltigen Alternativen wurde im Jahr 2019 mit Hochdruck vorangetrieben. So gibt es zum Beispiel seit Ende 2018 keine Plastikstrohhalme mehr – weder auf den Schiffen noch auf Inselzielen, Landausflügen sowie in Büros von MSC. Auch werden keine Einzelportionen von Butter und Marmelade mehr verwendet, die lange Zeit in Plastikverpackungen angeboten wurden. Selbst für bisher noch unvermeidbare Kunststoffabfälle ist gesorgt: MSC arbeitet mit dem weltweit führenden Unternehmen im Bereich Inspektion, Kontrolle, Prüfung und Zertifizierung zusammen, um diese bestmöglich zu recyceln.

      Im Jahr 2015 hat sich MSC Cruises mit Marevivo, einer italienischen Meerschutzorganisation, zusammengeschlossen. Gemeinsam stellen sie Projekte mit dem Ziel auf die Beine, junge Menschen für den Erhalt der Artenvielfalt zu sensibilisieren.

      Es wird ein Bewusstsein dafür geschaffen, wie eine nachhaltige Entwicklung und die Förderung der Meeresschutzgebiete erreicht werden kann. Die Absicht, die Leidenschaft von Jugendlichen für das Meer zu stärken, wird dabei vor allem durch spielerische Maßnahmen verfolgt. Junge Besucher der MSC Schiffe können an Bord bei der #MyBlueWave Experience mitmachen. Diese verspricht nicht nur eine große Portion Spaß: Durch den Einsatz von Bildungsspielen und interessanten Lehrmitteln gewinnen Kinder zudem neue Erkenntnisse dazu, wie sie am besten mit ihrer Umwelt umgehen sollten.

      • MSC und Marevivo
        MSC und Marevivo
      • MSC und Marevivo
        MSC und Marevivo

      Engagement mit vielen Auszeichnungen belohnt

      Die vielfältigen Bemühungen in Sachen Umweltschutz wurden bereits mehrfach belohnt: MSC Cruises gewann den Neptum Award 2019 und wurde zum „Greenest Shipowner of the Year“ gewählt. Die Auszeichnung wird jährlich von der globalen Schifffahrtsindustrie verliehen, um Maßnahmen zur Reduzierung von Umweltauswirkungen anzuerkennen. Es wird somit ein Ansporn geschaffen, um die Kreuzfahrtbranche im Hinblick auf eine nachhaltigere Zukunft voranzutreiben.

      Das Bureau Veritas, die führende Klassifizierungsgesellschaft, verlieh MSC Meraviglia 2017 den Titel „8 Golden Pearls“. Besonders die fortschrittlichen Luft-, Wasser- und Abfallverwertungssysteme wurden damit ausgezeichnet.

      Die Reederei trägt auch für die Gesundheit und Sicherheit ihrer Mitarbeiter und Gäste an Bord Sorge und hat sich dadurch im Jahr 2016 den „Special Safety Best Practice Award“ verdient.


      Die MSC Foundation

      Bei der MSC Foundation handelt es sich um eine globale Stiftung, die sich in den am stärksten gefährdeten Gebieten der Welt für Umweltschutz einsetzt und bedrohte Lebensräume fördert. Die gemeinnützige Organisation wurde von der MSC Group gegründet.

      Die Foundation unterstützt in der ersten Phase unter anderem diese Programme:

    • An der Elfenbeinküste fördert sie beispielsweise gemeinsam mit Unicef einen frauenfreundlichen Recyclingmarkt, der Kunststoffabfälle zu sicheren und kostengünstigen Ziegelsteinen verarbeitet. Diese sollen dann genutzt werden, um Klassenzimmer zu bauen.
    • Auf den Bahamas unterstützt die Foundation ein Programm zur Meeresregeneration rund um Ocean Cay , der Privatinsel von MSC. Das Programm erstreckt sich auf 64 Quadratkilometer Meerwasser.
    • In der Region Hamburg unterstützt die gemeinnützige Organisation die Aktivitäten der Stiftung „Lebensraum Elbe“ um zur Verbesserung des ökologischen Zustands und der Wiederherstellung der einzigartigen Lebensräume des Stroms beizutragen.
    • MSC und UNICEF: eine starke Partnerschaft

      • MSC hilft mit UNICEF Kindern in Krisengebieten
        MSC hilft mit UNICEF Kindern in Krisengebieten
      • MSC und UNICEF arbeiten seit 2009 zusammen
        MSC und UNICEF arbeiten seit 2009 zusammen

      Seit 2009 ist MSC Cruises offizieller Partner der Hilfsorganisation UNICEF. Diese hat es sich zum Ziel gemacht, die Unterernährung von Kindern zu bekämpfen. Gerade in Ländern, die von Hungersnöten betroffen sind, möchten das Kinderhilfswerk und MSC Cruises die Jüngsten und Schwächsten unterstützen. Um die körperliche und geistige Entwicklung von Heranwachsenden zu fördern, hat UNICEFs ein spezielles Versorgungsprogramm ins Leben gerufen. Im Rahmen dessen wird therapeutische Fertignahrung in Krisengebieten verteilt.

      MSC Cruises konnte innerhalb der letzten zehn Jahre bereits mehr als neun Millionen Euro Spenden von engagierten Kreuzfahrt-Gästen sammeln. Dadurch wurden zum aktuellen Stand bereits mehr als zwei Millionen Päckchen Notnahrung an Kinder in Äthiopien, Somalia, Malawi und im südlichen Sudan verteilt. Auch in dieser Angelegenheit schafft das Kreuzfahrtunternehmen mit einem eigens entwickelten „Edutainment“ -Programm an Bord auf spielerische Weise ein besseres Bewusstsein bei Kindern und ihren Eltern.


      Kontaktberater

      Einfach gute Beratung

      Sie interessieren sich für eine MSC Kreuzfahrt oder haben Fragen zu einer bestehenden Buchung? Gerne kümmern wir uns an sieben Tagen die Woche persönlich um Ihre Anliegen. Entweder per Kontaktformular oder telefonisch unter der unten angegebenen Nummer.

      06581 999 66 95